Newsletter - Juni 2013

Staudämme
 
Das Wasserkraft-Projekt Gove wurde eingeweiht. Dies bedeutet, dass die Städte Huambo, Caála und Cuito (Bié) nun genügend Strom um  den Hausverbrauch  und auch das Industriegebiet der Provinz Huambos zu versorgen.
Um  die Industrialisierung zu reaktivieren, gibt es bereits Pläne weitere Staudämme entlang des Cunene Flusses zu errichten, namentlich der Jamba Yamina Staudamm, welcher binnen fünf Jahren die Stromversorgung verdreifachen soll.
 
Wasser für alle
 
Die  Weltbank hat ein Finanzierungskonzept für Projekte in Angola zur Gründung neuer Öffentlich-privater Partnerschaften hinsichtlich der Trinkwasser Versorgung  und der Verwaltung der sanitären Grundversorgung vorgestellt. Die angolanische Regierung ist an die Erfahrungen anderer Länder interessiert, um eine Strategie für die Entwicklung des privaten Sektors in diesem Bereich auszuarbeiten.
Die Weltbank unterzeichnete mit der angolanischen Regierung das Konzept zur Entwicklung von Projekten im Wert von 12 Milliarden Kwanzas (ca. 120 Mio. USD) im Rahmen des Programms "Wasser für alle".
Das Programm umfasst nicht nur Investitionen in der Infrastruktur, sondern auch die institutionelle Investition zur Beschaffung von effektiven Verwaltungseinheiten für den Wassersektor.
 
Seehäfen
 
Der Ausbau und Modernisierung des  Handelshafen Lobito hat bereits begonnen, mit dem Bau eines Be- und Entladungsterminals für Erz aus Kongo und der Bau eines trockenen Hafens zum Be- und Entladen von Containern.
Es handelt sich hier um ein  strategisch gelegenes Vorhaben für das südliche Afrika, das nicht nur das Wachstum in Angola, sondern auch in den Nachbarländern  fördern soll.
Der Trockenhafen soll dazu dienen  Güter in Containern zu entladen sowie andere Hafendienste zu leisten.
Der Containerterminal wird in der Lage sein,  rund 700 Tausend Container jährlich zu bewegen, und im Bergbauhafen sollen es jährlich 11 Millionen Tonnen unterschiedlichster Güter pro Jahr sein.
 
Tourismus
 
Das Ministerium für Tourismus und Hotelarie hat mehrere Projekte vorgestellt, darunter  ein Tourismus-Masterplan für die  Standorte  Calandula, Cabo-Ledo, Okavango und Sambesi, wo auch die Ausbildung der Fachkräfte in den verschiedenen Bereichen vorgesehen ist.
Das Ministerium sieht hierfür den Bau von drei Sonderschulen in Luanda, Benguela und Huíla vor.
Das Tourismus Förderungsinstitut hat nationale und ausländische Investoren mobilisiert um  in Angola zu investieren. Ein Projekt für den Bau von Hotels in den Provinzhauptstädten wurde vorgestellt. 
In Cabinda, Luanda, Huíla, Namibe und Benguela werden Hotels fertig gebaut, die über eine chinesische Kreditlinie finanziert werden.
 
Angolanische Firmen

Laut einer Studie von Jeune Afrique Magazine aus Paris,  wird SONANGOL als zweitgrößtes Unternehmen in Afrika eingestuft. Bis 2017 wird das Unternehmen die Zahl seiner Tankstellen im ganzen Land verdoppeln, was ungefähr 1.324 neue Tankstellen bedeuten soll.
Die Bierbrauerei N'Gola in der Stadt Lubango, in der südlichen Provinz Huíla, die seit 2000 von einer südafrikanischen Firma geführt wird, beabsichtigt, in einer neuen Abfüllanlage mit einer Kapazität von 50.000 Flaschen pro Stunde zu investieren. Die Brauerei wird auch eine Wasseraufbereitungsanlage zur Herstellung von Limonaden und eine Verpackungsherstellungseinheit implementieren.
Die Gesellschaft Tondinha & Irmão hat einen Vergnügungspark für Kinder und Erwachsene in Benfica eröffnet.
"Água Tandavala" wurde vor kurzem in der Stadt Lubango ins Leben gerufen und wird von der Firma Interserviços verwaltet.
 
Neue Scheine
 
Die neuen 50, 100, 200 und 500 Kwanza Scheine sind seit dem 22. März in Umlauf.  Ab den 31. Mai  kommen die 1000, 2000 und 5000 Kwanza Scheine dazu. .
 
Erdöl
 
Eine Studie zur Untersuchung der energetischen und mineralischen Eigenschaften der Ressourcen im Unterboden der Region von Soyo wurde begonnen. Mit dieser Studie wird beabsichtigt, Erdöl- und Erdgasakkumulation, die nicht ausgeschöpft sind zu identifizieren.
Das GE-GLS Oil & Gas-Konsortium wird in den Bau einer neuen Unterwasserproduktionsanlage für die Öl- und Gasindustrie investieren. Es wird die erste Anlage dieser Art in Afrika sein.