Newsletter - Mai/Junil 2014

Zusammenarbeit mit Angola

Der deutsche Botschafter in Angola hat vor kurzem hervorgehoben, dass die nächste Sitzung des bilateralen Ausschusses die Förderung von Kontakten zwischen Luanda und Berlin hinsichtlich der Unterzeichnung einer Vereinbarung für gegenseitige Freistellung von Visa in Diplomaten- oder Dienstpässen als einziges Ziel haben wird. Botschafter Marquardt verwies auch auf die Kompromisse des angolanischen Präsidenten und der Bundeskanzlerin Angela Merkel, insbesondere des Interesses Angolas deutsche Geräte und Technologie in großen Bauvorhaben in Angola zu benutzen.

Angolanische Währung

Die angolanische Nationalbank ("BNA") hat vor kurzem angekündigt, dass sie ab dem 1. Juli 2015 die alten Kwanzas einziehen wird. Das Verfahren soll bis zum 31. Dezember 2019 beendet sein. In der Zwischenzeit werden aber neue Scheine und Münzen ausgegeben.  Die Annahme im Jahr 2013 vom Kwanza als eine Währung im Ausland, war eine der wichtigsten Entwicklungen der im Jahr 1976 erstellten angolanischen Landeswährung. Die Banken BIC und Privado Atlântico haben sogar begonnen Austauschvorgänge im Ausland in angolanischer Währung vorzunehmen.

Gesellschaften 

Mit dem kürzlich verabschiedeten Gesetz über die Reduzierung der Rechtskosten für die Gründung von Gesellschaften sollen diese um 96% reduziert werden.  In der Tat, gem. des oben genannten Gesetzes, werden die Gründungskosten von einem Mindestwert von USD 2.400 auf einen Pauschalwert von USD 200 reduziert.

Angolanische Unternehmen

Angola Telecom ist seit dem letzten April Präsident der SATA. SATA hat kürzlich in Luanda eine Konferenz mit dem Thema "IT zum Nutzen Aller: Veränderung unserer Gesellschaft durch Breitband und IT-Entwicklung" gefördert. Sonangol erörtert noch, ob es mit dem für das Jahr 2015 geplanten Bohren in ihren Ölblöcken in Kuba anfangen soll oder nicht. Die nordamerikanische Regierung hat den Preis "Entrepreneurial Excellency" zur Förderung von unternehmerischer guten Verwaltung und demokratischer Grundsätze an ESSO Angola verliehen.
Die Gruppe Bonjour hat vor, eine Teigproduktionsanlage in Angola zu bauen.  Die Gruppe GEMA und eine spanische Gesellschaft fördern die Wartung von elektrischen Thermozentren im Sonderwirtschaftsraum Viana (Luanda).

Angola und Mosambik

Angola und Mosambik haben am 20. Mai in Luanda drei Vereinbarungen über den Austausch von Erfahrungen bei der Nutzung und Bewirtschaftung von natürlichen Ressourcen unterzeichnet.

Erdöl

Sonangol hat kürzlich in Luanda die "größte Entdeckung" von Erdöl in der Pre-Salz-Schicht der Bucht des Flusses Cuanza, in Block 26-11/Orca, angekündigt.  Die Bohrung erreichte eine Tiefe von 3.872 Meter mit Öl und wurde mit Erfolg getestet. Diese Entdeckung ermöglicht die Produktion von mehr als 3.700 Tonnen und 16,3 Kubikmeter Gas pro Tag.
Die Gruppe Total wird das Erdölprojekt Kaombo Angola entwickeln, mit Hilfe von drei beauftragten Unternehmen.

Gold

Es gibt am Ufer des Luali Flusses, in Buco Zau, Kabinda, Gold mit erheblichem Potenzial. Bisher hat jedoch keine Firma eine Konzession für die Vermarktung dieses Goldes erhalten.

Energiesektor

Die afrikanische Entwicklungsbank hat Angola ein Darlehen von USD 100.000.000 gewährt, das im Rahmen des Programms für die Unterstützung der Reform vom Energiesektor verwendet werden soll. Mit der erwähnten Unterstützung erwartet die Bank eine Verbesserung der Einsatz- und Wettbewerbsfähigkeit und der Nachhaltigkeit des Elektrizitätssektors, sowie die Stärkung der Transparenz und Fähigkeit des öffentlichen Haushalts.