Delegationsreisen

Delegationsreisen ermöglichen Ihnen persönliche Einblicke in den angolanischen Markt und erste Geschäftskontakte. Wir sorgen dafür, dass Ihre Geschäftsreise ein Erfolg wird!

© flickr/DFID/CC BY 2.0

Warum wir?

Die Kenntnisse und das Potenzial der Delegation der Deutschen Wirtschaft in Angola basieren auf 9-jähriger Erfahrung im Bereich der Einzelberatungen deutscher Unternehmen, erfolgreichen Vertragsabschlüssen, Seminaren, Vorträgen und landesweiten Sprechtagen bei den Industrie- und Handelskammern.

Kontaktdaten in Handelspartner verwandeln

Delegations- oder Markterkundungsreisen ↪ ermöglichen es deutschen Unternehmen, sich vor Ort von dem Potenzial des Zielmarktes zu überzeugen und mit wichtigen Geschäftspartnern oder Behörden in Kontakt zu treten.

Lokale Strukturen und Produktionsbedingungen

Im Allgemeinen besteht eine Delegationsreise aus einem thematischen Briefing des Delegierten, verschiedenen Netzwerktreffen und dem Besuch von relevanten Betrieben. Die Teilnehmer erhalten dadurch interessante Einblicke in lokale Strukturen und Produktionsbedingungen angolanischer Unternehmen. Gerade die Gespräche mit Unternehmensvertretern bereits ansässiger lokaler oder internationaler Unternehmen stellen einen großen Mehrwert dar.

Regierung und Institutionen

Die langjährige Zusammenarbeit mit staatlichen Behörden ermöglicht der Delegation der Deutschen Wirtschaft in Angola, häufig Termine mit Entscheidungsträgern in Ministerien und weiteren Institutionen zu vereinbaren.

 

Bei Fragen sprechen Sie uns gern an!

Vergangene Markterkundungsreisen

  • Markterkundungsreise Angola „Landtechnik“ vom 23.-27. März 2015
  • Markterkundungsreise Angola „Maschinen- und Anlagenbau“ vom 17.-19. November 2014, inkl. Symposium über Beton- und Zementtechnologie
  • Markterkundungsreise Angola „Produkte, Dienstleistungen, Technologien und Maschinen für die Bauwirtschaft, den Umweltschutz, die Entsorgung sowie den Klimaschutz und die Energiebranche“ vom 04.- 08. November 2013
  • Markterkundungsreise Angola „Schweinefleisch" vom 04.-06. November 2012, inkl. detaillierter Vorstellung der angolanischen Viehzucht, Logistik und Importsituation