Schwerpunktbranchen

Nach zwei Jahren Rezession befand sich die angolanische Wirtschaft 2018 in einer Konsolidierungsphase. Die nationale Produktion wächst und die bisherigen Reformen der neuen Regierung steigern ihre Glaubwürdigkeit durch die Mitwirkung internationaler Organisationen wie den Vereinten Nationen (UNO) oder dem Internationalen Währungsfonds (IWF).

Klassische Branchen

Erdöl- und Erdgasförderung

Erdöl- und Erdgasförderung

Angola besitzt die viertgrößten Erdölreserven Afrikas und befindet es sich auf Platz 2 der deren Erdölexporteure. Präsent sind viele Namen der internationalen Erdölförderung, wie: Total, bp, ExxonMobil, Chevron oder auch ConocoPhillips, um nur ein paar zu nennen. In den letzten Jahren erlebt die Erdöl- und Erdgasförderung einen Einbruch seiner Wachstumsraten, mit -2,5% in 2014, 6,3% in 2015, -2,3% in 2016 und -5,2% in 2017 (UCAN 2018:80 ↪). Der Bereich der Erdgasförderung wird bisher einzig von dem LNG-Projekt (Liquified Natural Gas) in Soyo genutzt.

© flickr/Pedro Robeiro Simoes/CC BY 2.0
Bergbau

Bergbau

Bergbau - oder wie es in öffentlichen Berichten heißt: „Diamanten und anders“, ist einer der wenigen Bereiche in den kontinuierlich positiven Nachrichten zu verzeichnen sind. Bekannt ist dabei vor allem die Minengesellschaft Catoca, die 75% der angolanischen Diamanten fördert.

Projekt Planageo

Planageo ist ein landesweites Projekt, das sich mit dem Kartografieren und der Qualitätsprüfung von Rohstoffen befasst. Die bisherigen Daten verweisen auf: Gold, Silber, Platin, Eisenerz, Mangan, Kupfer, Nickel, Zinn, Phosphat, Bauxit, Kohle und Uran (vgl. MIREMPET ↪).

© Public Domain
Bauwesen

Bauwesen

Das Bauwesen in Angola befindet sich seit vier Jahren in Regression mit Wachstumsraten von: 4,1% in 2014, -2,2% in 2015, -2,8% in 2016 und 2,2% im Jahr 2017. Dies hängt besonders mit dem Rückgang der Aufträge und der großen Zahl von Insolvenzen in- und ausländischer Firmen zusammen (UCAN 2018:75ff ↪). Mit den gestiegenen Erdölpreisen ist derzeit eine anfängliche Normalisierung zu beobachten, große Investitionen in die Infrastruktur zur Unterstützung der Diversifizierung der Wirtschaft sind zu erwarten.

© flickr/Alexander Borrmann/CC BY-ND 2.0
Dienstleistungen

Dienstleistungen

Im Bereich der Dienstleistungen sind aufgrund der verschiedenen Teilbereiche und fehlenden Studien kaum allgemeine Aussagen zu treffen. Die Wachstumsrate verweist dieses Jahr auf eine graduelle Verbesserung im Vergleich zu den Vorjahren: -2,2% in 2014, -18,9% in 2015, -4,9% in 2016, und 1,3% im Jahr 2017 (UCAN 2018:80 ↪).

Compliance und Qualitätsmanagement

Gerade durch den Fachkräftemangel sind hier - vom Bankwesen bis in den Bausektor - sind oft beratende, schulende und einschätzende Dienstleistungen nachgefragt.

© flickr/Marco Verch/CC BY 2.0
Landwirtschaft

Landwirtschaft

Der Staatshaushalt 2019 wurde für den Sektor der Land-, Vieh- und Forstwirtschaft sowie Fischerei um 404% im Vergleich zu den realen Ausgaben 2018 erhöht (ADRA 2018:14f ↪). Der bereits Anfang der 60er Jahre großgeschriebene Begriff der „grünen Revolution“ im Sinne einer Mechanisierung und die Priorisierung der Landwirtschaft in Angola wird durch große Privat- und staatliche Investitionen vorangetrieben. Im Jahr 2019 wird voraussichtlich der erste Zensus der Land-, Viehwirtschaft und Fischerei (RAPP) auf landesweiter Ebene beendet. Bald werden dadurch umfangreichere Einschätzungen möglich sein (vgl. ANGOP ↪).

 

 

© flickr/CIAT/CC BY-SA 2.0